Keine Wonnen in Connewitz

"Alles, alles Gute für die Re-Ko. Wir wollen wieder Rehkitze sehen!" Das Spielwarengeschäft Wonnecitz hat viel positiven Zuspruch erhalten, nachdem die fantasievolle Fassadengestaltung Anfang Juni brutal übersprüht wurde. Die Tafeln, auf denen die Connewitzer ihrem Unmut und ihrer Verständnislosigkeit Luft gemacht haben, sind zum festen Bestandteil des Geschäfts geworden. Ein Neuanstrich ist vorerst nicht in Planung, er würde wohl nicht lange halten. Schließlich gibt es ein anonymes Bekennerschreiben, das die Aktion vor dem Hintergrund der Gentrifizierungsdiskussion zu rechtfertigen versucht (s.u.). Sinnlose Gewalt ist jedoch keine Lösung. Und ein Exempel an einem Kinderladen zu statuieren, dessen Inhaberin mit viel Engagement zur Vielfalt des Stadtteils beiträgt, ist ziemlich armselig. Gewonnen wurde also nichts. Stattdessen steht das Wonnecitz jetzt wie ein trauriges Symbol für die Probleme da, die im Kiez seit Jahren brodeln.

 

Hier ein paar Links zum Thema Gentrifizierung in Leipzig:

http://www.conne-island.de/nf/192/4.html

http://jule.linxxnet.de/index.php/2013/02/gentrification-im-visier-der-sicherheitsbehorden/

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=10077

Kommentar schreiben

Kommentare: 0